Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Aktuelles


„Zwischen Frühstück und Gänsebraten“ – Weihnachten in der DDR
Traditionelle Weihnachtsausstellung bis 2. Februar im Schloss Glauchau

Zu Weihnachten wird die Geburt von Jesus Christus gefeiert. Das war auch in der DDR nicht anders. Schlecht nur, dass die politische Führung ein konträres Verhältnis zu Religion hatte. Vor allem in den Jahren nach der Gründung der DDR betrieb die SED eine extrem antikirchliche Politik. Trotzdem feierten die Menschen in der sozialistischen Republik immer Weihnachten – doch vorrangig als ein Fest der Familie.

Beginnend mit dem Warenmangel und den daraus resultierenden Erfindungsreichtum stellt die Ausstellung verschiedene Aspekte des Weihnachtsfestes in den Fokus. Natürlich schrieben auch in der DDR die Kinder Wunschzettel. Was davon letztlich unter dem mit Aluminiumlametta behangenen Weihnachtsbaum lag, blieb der Ausdauer und der Kreativität der Eltern überlassen.

Bild: So oder ähnlich hat ein weihnachtliches Wohnzimmer zur DDR-Zeit ausgesehen.
Foto: Stadt Glauchau

Musikalisch begleiteten das Fest über Jahre hinweg Peter Schreier, Ludwig Güttler und Frank Schöbel. Ein anderer Dauerbrenner war die Sendung „Zwischen Frühstück und Gänsebraten“, die von 1957 bis 1991 jeweils am ersten Weihnachtsfeiertag zwischen 11:00 und 13:00 Uhr im DDR-Fernsehen ausgestrahlt wurde.
Die Facetten des Weihnachtsfestes in der DDR sind reich und wahrscheinlich verknüpft jeder Erlebnisse und Erfahrungen damit. Tauchen Sie ein und lassen Sie Ihre Erinnerungen an Westpaket, Jahresendfeier und ungarische Gans wieder lebendig werden.

Begleitend zur Ausstellung finden am 4. Adventswochenende Schauvorführungen zum Klöppeln und Schnitzen statt. Am Sonntag, den 22. Dezember, lädt um 14 Uhr die „Flimmerstunde im Schloss“ mit dem DEFA-Märchenfilm „Frau Holle“ kleine und große Zuschauer ein.
Wir danken den zahlreichen Leihgebern für ihre Unterstützung.

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag sowie an den Feiertagen 11:00 – 17:00 Uhr
Das Museum ist am 24. und 31.12.2019 geschlossen.
Eintritt: 5,- €; Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt.

W. Glöckner
Leiterin Museum und Kunstsammlung Schloss Hinterglauchau


Alle Einträge der Kategorie(n):
Suche
 
 Stichwort :
  Verknüpfung: und oder    (Worte mit Komma trennen)
    Inhalt der Dokumente durchsuchen

 Datum : Kalender zur Auswahl des Datums öffnen  Datum nicht berücksichtigen
  Zeitspanne: 0 Tage 30 Tage 60 Tage 90 Tage

 Sortierung :