Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Aktuelles


Stolpersteine werden gesetzt
Stolpersteine sollen Erinnerung lebendig halten

Am 06. April 2009 werden um 15:00 Uhr vor dem Gebäude Leipziger Straße 88 insgesamt neun Stolpersteine in den Gehweg gesetzt. Hierzu laden die Arbeitsgruppe Stadtgeschichte und auch die Stadtverwaltung Glauchau alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Glauchau ein.
Dass mit den Stolpersteinen an das Schicksal der im Hause der Leipziger Straße 88 einst lebenden Menschen erinnert werden kann, ist dem Engagement und der umfangreichen und teilweise recht akribischen Recherchearbeit der elf Arbeitsgruppenmitglieder unter Leitung von Ulrich Schleife zu verdanken. Sie alle haben sich zur Aufgabe gestellt, an Bürger der Stadt zu erinnern, die von Nationalsozialisten ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Freitod getrieben wurden.
Jeder der neun Steine steht deshalb für ein Familienmitglied der Familie Jäger, die jüdischer Herkunft war, und zuletzt ihren Wohnsitz in Hausnummer 88 hatte. Deren Leben endete zwischen 1942 und 1944 in den Konzentrationslagern Auschwitz, Ravensbrück, Theresienstadt und Belzyce.
Stolpersteine sind kubische Betonsteine, auf deren Oberseite eine individuell beschriftete Messingplatte angebracht ist. Sie werden vor den letzten frei gewählten Wohnorten der NS-Opfer niveaugleich in das Pflaster des Gehweges eingelassen. Das Bücken, um die Texte auf den Stolpersteinen zu lesen, soll auch eine symbolische Verbeugung vor den Opfern sein.


Alle Einträge der Kategorie(n):
Suche
 
 Stichwort :
  Verknüpfung: und oder    (Worte mit Komma trennen)
    Inhalt der Dokumente durchsuchen

 Datum : Kalender zur Auswahl des Datums öffnen  Datum nicht berücksichtigen
  Zeitspanne: 0 Tage 30 Tage 60 Tage 90 Tage

 Sortierung :