Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Coronavirus - Informationen zu Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung

 
Aktuelle Information zu den Elternbeiträgen für die Betreuung von Kindern in Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen - (Stand 12.01.2021)

Gemäß der gemeinsamen Medieninformation des Staatsministeriums der Finanzen, des Staatsministeriums für Kultus, des Sächsischen Städte- und Gemeindetages und des Landkreistages vom 08.01.2021 fallen für den Zeitraum vom 14.12.2020 bis 17.01.2021 keine Betreuungsgebühren (Elternbeiträge) an, sofern keine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde. Dies gilt auch für die Kindertagesstätten in freier Trägerschaft sowie die Kindertagespflegestellen.

Verfahrensweise hinsichtlich der Zahlung von Elternbeiträgen bei Einrichtungen in Trägerschaft der Stadt Glauchau:
Im Monat Januar 2021 ist zunächst kein Elternbeitrag zu entrichten. Bei einem vorhandenen Lastschriftmandat wird die Stadt Glauchau daher im Januar keine Abbuchung vornehmen. Eltern, die Daueraufträge eingerichtet haben oder die Einzahlung selbst vornehmen, werden in diesen Fällen gebeten, die Zahlung für den Januar 2021 zu stoppen beziehungsweise nicht auszuführen. Falls doch eine Zahlung ausgelöst wird, wird der Betrag später verrechnet.

Eltern, welche für ihre Elternbeiträge eine Zahlung des Jugendamtes erhalten, haben diese an die Stadt Glauchau weiterzuleiten.
Eltern, die ab dem 14.12.2020 eine Notbetreuung für systemrelevante Berufe in Anspruch genommen haben, müssen Elternbeiträge entrichten. Für die Dauer der Notbetreuung erfolgt eine taggenaue Abrechnung der Elternbeiträge.
Die endgültige Berechnung der Elternbeiträge erfolgt nach Wiederaufnahme des Regelbetriebes der Einrichtungen.

Regelungen für Einrichtungen in freier Trägerschaft:
Die freien Träger regeln die Abrechnung und eventuelle Rückerstattung von Elternbeiträgen jeweils in eigener Verantwortung.
Eltern, welche für ihre Elternbeiträge eine Zahlung des Jugendamtes erhalten, haben diese an den Träger ihrer Kindertagesstätte weiterzuleiten.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Träger Ihrer Betreuungseinrichtung.


Information zum Betrieb von Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung

Um die Wiederöffnung der Schulen mit hohen Präsenzzeiten zu ermöglichen, werden die Winterferien verkürzt und deren Zeitraum verändert. Die Winterferien beginnen danach am 31.01. und enden mit dem 06.02.2021 als letzten Ferientag. Im Gegenzug werden die Osterferien verlängert. Sie beginnen am 27.03. und enden am 10.04.2021. Schüler, deren Eltern langfristig für die Winterferien Urlaub gebucht haben, können sich mit einem begründeten Antrag bei der Schulleitung vom Schulbesuch befreien lassen.

Die Schulen, Schulinternate und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung bleiben vom 11.01. bis 07.02.2021 weiterhin geschlossen. Nur die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an Oberschulen, Förderschulen (die nach Lehrplänen der Oberschule unterrichtet werden), Gymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12), Beruflichen Gymnasien (Jahrgangsstufen 12 und 13), Fachoberschulen, Abendoberschulen, Abendgymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12) und Kollegs (Jahrgangsstufen 11 und 12) können die Schulen ab dem 18.01.2021 wieder besuchen. Der Unterricht wird dann in geteilten Klassen stattfinden. Alle übrigen Kinder und Jugendlichen bleiben in häuslicher Lernzeit. Für Schülerinnen und Schüler der Primarstufe (Grundschule und Förderschule Klassenstufe 1 – 4) sowie für Kita- und Hortkinder wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten.

Eine Notbetreuung gemäß der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 08.01.2021 kann in den Einrichtungen nur dann gesichert werden, wenn

1. Beide Personensorgeberechtigten oder der alleinige Personensorgeberechtigte oder in Fällen der Umgangsregelung der zur Antragstellung aktuell Personensorgeberechtigte gemäß der Anlage 1 beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind.

2. Nur einer der Personensorgeberechtigten gemäß der Anlage 2 beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist sowie eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann.

3. Das Jugendamt aufgrund andernfalls drohender Kindeswohlgefährdung die Notwendigkeit einer Notbetreuung feststellt.

Zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit ist das Formblatt gemäß Anlage 3 auszufüllen und der Schule oder der Einrichtung der Kindertagesbetreuung vorzulegen. Im Formblatt vorgesehene Unterschriften der Arbeitgeber können binnen eines Arbeitstages nach der erstmaligen Inanspruchnahme der Notbetreuung nachgereicht werden. Dies gilt nicht, soweit Formblätter bereits gemäß Anlage 3 der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung in der am 10.01.2021 geltenden Fassung ausgefüllt und der Schule oder der Einrichtung der Kindertagesbetreuung vorgelegt wurden. Die Schule oder die Einrichtung der Kindertagesbetreuung hat das vorgelegte Formblatt im Original bis zum Ablauf des 28.02.2021 aufzubewahren und danach unverzüglich zu vernichten.


Öffnungszeiten von Einrichtungen in Trägerschaft der Stadt Glauchau im Rahmen der Notbetreuung

Kindertagesstätte „Minis und Maxis“: 06:30 – 16:00 Uhr
Kindertagesstätte „Pusteblume“: 06:30 – 16:00 Uhr

In den Horten (Hort der Schule Niederlungwitz, Hort der Erich-Weinert-Schule, Hort der Schule „Am Rosarium“ und Hort „Domino“) findet zu den folgenden Zeiten eine Notbetreuung statt:

Nach dem Ende der Notbetreuung durch die jeweilige Grundschule erfolgt anschließend bis 16:00 Uhr eine Notbetreuung im Hort.

In der Ferienzeit übernehmen die Horte auch die jeweiligen Notbetreuungszeiten der Grundschulen. Die Notbetreuung im Hort wird dann ebenfalls bis 16:00 Uhr erfolgen.