Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Coronavirus - Informationen zu Schulen und Kindertagesstätten

 

Verfahrensweise bezüglich der Elternbeiträge im April 2020

Oberbürgermeister Dr. Dresler hat auf Grundlage der Medieninformation des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus vom 20.03.2020 verfügt, dass im April 2020 in der Stadt Glauchau keine Elternbeiträge entrichtet werden müssen. Nach Abstimmung mit den freien Trägern betrifft dies auch die Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen in freier Trägerschaft. Die Regelung gilt unabhängig davon, ob eine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde oder nicht.

Bei bestehenden Lastschriftmandaten wird daher seitens der Einrichtungsträger und Kindertagespflegestellen im April 2020 keine Abbuchung vorgenommen. Zahlungspflichtige, welche den Elternbeitrag per Einzelüberweisung oder Dauerauftrag entrichten, werden gebeten, diese Zahlungen im April 2020 auszusetzen.
Eltern, welche für ihre Elternbeiträge eine Zahlung des Jugendamtes erhalten, haben diese an den Träger ihrer Kindertagesstätte weiterzuleiten.

Weitere Festlegungen erfolgen im Zuge der angekündigten landesweiten Regelungen und in Abhängigkeit der Schließungsdauer der Einrichtungen.


Information zur Einstellung des Betriebs von Schulen und Kindertagesstätten

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat in Abstimmung mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus auf der Grundlage von § 28 Abs. 1 Satz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) eine Allgemeinverfügung zur Einstellung des Betriebs von Schulen und Kindertagesstätten erlassen. Die darin enthaltenen Regelungen gelten bis einschließlich zum 17.04.2020.

Es finden kein Unterricht und keine sonstigen schulischen Veranstaltungen statt.
In Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen entfallen die Betreuungsangebote. Details und Ausnahmen entnehmen Sie bitte der Allgemeinverfügung.



Allgemeinverfügung zur Einstellung des Betriebs von Schulen und Kindertageseinrichtungen


Betreuungsangebote werden geschaffen für Kinder, deren Eltern (Personensorgeberechtigte) oder der alleinige Personensorgeberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur (eine Auflistung finden Sie in der Anlage 1 der Allgemeinverfügung) tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind.


Für welche Berufsgruppen die Notbetreuung der Kinder erfolgen kann, ist der nachstehenden Liste zu entnehmen:


Die Tätigkeit in Bereichen der kritischen Infrastruktur ist in einem Formular gegenüber der Leitung der Schule oder Betreuungseinrichtung schriftlich nachzuweisen. Der Nachweis bedarf der schriftlichen Bestätigung durch den Arbeitgeber beziehungsweise Dienstherrn.

Formular zur Erklärung des Bedarfs einer Notbetreuung in Kita und Schule


Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Sächsischen Staatsministerium für Kultus:

https://www.bildung.sachsen.de/