Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Aktuelles


Vor 10 Jahren – Verleihung des Ehrenbürgerrechtes an Herrn Hans Lorenz

Am 19. Dezember 2012 ist es genau zehn Jahre her, dass der Glauchauer Stadtrat in seiner Sitzung die Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Großen Kreisstadt Glauchau an den ehemaligen Glauchauer Bürger Hans Lorenz (*1920 – +2006) in Würdigung seiner Verdienste beschloss.
Dabei stützte sich der Beschlussvorschlag auf § 26 der Sächsischen Gemeindeordnung und § 2 der Satzung der Großen Kreisstadt Glauchau über Ehrungen und Auszeichnungen, wonach Personen, die sich durch außerordentlich hohe Verdienste um die Entwicklung der Stadt ausgezeichnet haben oder die durch großen persönlichen Einsatz und ihr unmittelbares Wirken zur Repräsentanz der Stadt beigetragen haben, das Ehrenbürgerrecht verliehen werden kann. Der damalige Oberbürgermeister hatte dafür am 15.11.2002 den gebürtigen Glauchauer Hans Lorenz vorgeschlagen.
Hans Lorenz, der zuletzt in Aachen lebte, identifizierte sich stets mit der Stadt Glauchau, hieß es im Beschlussvorschlag. „Seine Liebe und Verbundenheit zu seiner Heimat hat sich stets durch das Interesse um die Belange der Stadt ausgedrückt (…). Er war an der Entwicklung seiner Heimatstadt in hohem Maße beteiligt gewesen.“

Der 2008 neu ins Amt gekommene Oberbürgermeister Dr. Peter Dresler würdigte die Person Hans Lorenz gleichermaßen. „Hans Lorenz hatte sich nach 1990 als Gönner der Stadt gezeigt. Seine Verdienste sind unumstritten“, sagte er kurz nach seinem Dienstantritt.
Ja, die Stadt Glauchau hat Hans Lorenz viel zu verdanken. Nicht nur Verdienste um den Erhalt der Textilindustrie in unserer Region sind ihm zuzuschreiben - er war einer der ersten, der 2002 nach dem Hochwasser Geld (50.000 EUR) spendete. Zuvor übernahm er die Kosten für die Amtskette des Oberbürgermeisters (35.000 DM) und finanzierte 2001 den Glauchauer Marktbrunnen mit 210.000 DM. Weiterhin spendete er 1990 für den Aufbau der Sozialstation Glauchau 100.000 DM, 1993 und 1994 für mildtätige und soziale Zwecke 20.000 DM sowie 100.000 DM, um die wichtigsten seiner Zuwendungen zu nennen.

In Umsetzung des genannten Beschlusses des Stadtrates Glauchau vom 19.12.2002 ernannte Oberbürgermeister Karl-Otto Stetter im Rahmen des Glauchauer Neujahrsempfangs am 03.01.2003 Hans Lorenz zum Ehrenbürger der Stadt Glauchau. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse und des Gesundheitszustandes konnte das Ehepaar Lorenz jedoch nicht persönlich anwesend sein. Die feierliche Zeremonie wurde daher am 14.04.2003 nachgeholt. Nach einem herzlichen Empfang im Glauchauer Rathaus trug sich Hans Lorenz in das Ehrenbuch der Großen Kreisstadt Glauchau ein. In seinen Dankesworten bezeichnete er dieses Ereignis als „den Höhepunkt seines langen und erfolgreichen Lebens“.

Zur Person:
Hans Lorenz wurde am 13. Januar 1920 in Glauchau geboren. Seine Eltern kamen 1909 im Dienst des Grafen von Schönburg von Wien nach Glauchau. Hier verlebte er eine unbeschwerte Jugend. Hans Lorenz legte eine Kaufmannsgehilfen- und Gesellenprüfung für Weber ab und erhielt eine Anstellung in Berlin. Später war er kaufmännisch im Vertrieb einer Glauchauer Weberei tätig.
Sein privates Glück fand er in seiner Frau Margarete, die er ehelichte. Zwei Jahre später wurde er zum stellvertretenden Geschäftsführer ernannt. Durch widrige Umstände sah er sich veranlasst, Glauchau mit seiner Familie zu verlassen. Er ging nach Aachen und wurde ein erfolgreicher Unternehmer in der Textilindustrie.

1989 nahm er Verbindung zur Geschäftsleitung des Textilbetriebes Palla auf. „Es wurde deutlich, mit wie viel unternehmerischer Weitsicht, Branchenkenntnissen, textilem Fachwissen, kaufmännischem Gespür, Engagement und Heimatverbundenheit sich Hans Lorenz den Herausforderungen der Zeit stellte“, sagte Jochen Werner, der ehem. Geschäftsführer der Palla, in seiner Laudatio zum Neujahrsempfang 2003. Jochen Werner wusste, Hans Lorenz hat in den alten Bundesländern die Entwicklung der Textillandschaft entscheidend und nachhaltig mitgeprägt: „Er hat mit Unternehmen in Aachen, Mönchengladbach, Berlin und auch in Portugal vielen Menschen Arbeit und Brot gegeben. Mit 70 Jahren wollte er sich unter den neu geschaffenen Bedingungen der Deutschen Einheit nicht einfach zurückziehen. Er nahm die Herausforderung verantwortungsvoll und ohne Eigennutz wahr.“ Hans Lorenz engagierte sich 1990/91 mit dem offiziellen Mandat des Aufsichtsratsvorsitzenden in der Textilwerke Palla GmbH. Er leistete einen hohen persönlichen Beitrag zum Erhalt des Unternehmens. Später stellte Hans Lorenz die Weichen für eine Privatisierung. Für seine Arbeit hatte er materiell nichts beansprucht. Weber, Färber, Appreteure, Designer, Techniker und Kaufleute waren ihm dankend verbunden.
Trotz der großen wirtschaftlichen Erfolge erinnerte sich Hans Lorenz Zeit seines Lebens stets an seine Wurzeln. Er verstarb am 19.04.2006 in Aachen.


► Die Ehrenbürgerschaft ist die höchste von einer Stadt oder Gemeinde vergebene Auszeichnung für eine Persönlichkeit, die sich in herausragender Weise um das Wohl der Bürger oder Ansehen des Ortes verdient gemacht hat. Die Ehrenbürgerschaft wird üblicherweise auf Lebenszeit verliehen.
Bevor Hans Lorenz zum Ehrenbürger der Großen Kreisstadt Glauchau ernannt wurde – die Zufahrt zum Lidl-Markt am Leipziger Platz trägt heute seinen Namen – ist zuletzt Paul Geipel (*1869 – +1956), Medizinprofessor und Kunstsammler, 1950 die Glauchauer Ehrenbürgerschaft zuteil geworden.


Alle Einträge der Kategorie(n):
Suche
 
 Stichwort :
  Verknüpfung: und oder    (Worte mit Komma trennen)
    Inhalt der Dokumente durchsuchen

 Datum : Kalender zur Auswahl des Datums öffnen  Datum nicht berücksichtigen
  Zeitspanne: 0 Tage 30 Tage 60 Tage 90 Tage

 Sortierung :