Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Stadt erhielt Label „StadtGrün naturnah“ in Bronze

Bundesweites Projekt schafft Impulse für mehr Natur in der Stadt
 

Glauchau ist eine von bundesweit 15 Kommunen, die vom Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ (Bündnis) für die Teilnahme am Labeling-Verfahren „StadtGrün naturnah“ ausgewählt wurde.
Das Bündnis zeichnet mit dem Label kommunales Engagement zur Förderung der biologischen Vielfalt aus. Honoriert werden beispielsweise die Verwendung heimischer Arten bei der Baumpflanzung oder die Anlage von Blühwiesen im innerstädtischen Bereich. Start des einjährigen Labeling-Verfahrens war der 2. Mai 2018.

Werden innerstädtische Grünflächen naturnah gepflegt, profitieren auch zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Naturnahe Gestaltungsformen setzen jedoch häufig ein Umdenken in Verwaltung, Politik und Bürgerschaft voraus. Ein Umdenken, das Glauchau mit der Teilnahme am Labeling-Verfahren eingeleitet hat.

Die Stadt Glauchau beteiligte Akteure, wie die Kreisnaturschutzstation Gräfenmühle in Trägerschaft des Landschaftspflegeverbands „Westsachsen“ e. V. in Neukirchen/Pleiße am Labeling-Verfahren. Das Bündnis vergibt das Label für jeweils drei Jahre. Anschließend muss es durch eine Rezertifizierung erneuert werden.
Entwickelt wurde das Label im Rahmen des Kooperationsprojektes „Stadtgrün – Artenreich und Vielfältig“ des Bündnisses und der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) sowie unter Mitwirkung der Städte Frankfurt am Main, Hannover, Wernigerode, Kirchhain und Neu-Anspach. Das Projekt wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert.

„Die Stadt Glauchau darf sich über die Auszeichnung in der Qualitätsstufe Bronze freuen“, so der Dezernent Steffen Naumann zur Auszeichnungsveranstaltung am 26. September in Bonn. „Wir konnten bereits viele Maßnahmen umsetzen und auch konkrete Planungen für die nächsten drei Jahre vorlegen. Nach drei Jahren wird geprüft, ob die Planungen auch umgesetzt wurden.“
Diese Planungen sind auch für die weiteren Label-Stufen wichtig. Entscheidend für die Label-Vergabe ist jedoch nicht deren Anzahl, sondern wie konsequent eine Kommune innerhalb der relevanten Handlungsfelder reagiert.
Mehr Informationen zum Label „StadtGrün naturnah“ unter www.stadtgrün-natunah.de.

Ergebnisse:
Im Rahmen des Labelingverfahrens „StadtGrün naturnah“ hat die Stadt Glauchau Prozesse und Projekte angeschoben, die zu attraktiven Grünflächen für Mensch und Natur führen sollen, wie zum Beispiel das Anlegen von Blühwiesen in Parkanlagen, beim Straßenbegleitgrün, an Bachläufen etc. sowie den Verzicht auf Glyphosat. Lesen Sie hierzu mehr unter dem Link Glyphosatverzicht.

Außerdem gab es drei Mitmachprojekte mit einer Kita, einer Grund- und einer Oberschule. Informationen dazu finden Sie hier unter dem Link Blühende Wiesen.