Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Aktuelles


Das Standesamt Glauchau informiert – Ein Rückblick auf das Jahr 2019

Spricht man über das Standesamt, so denkt man automatisch an „Heiraten“. In Wirklichkeit begleitet Sie das Standesamt jedoch Ihr ganzes Leben lang. Beginnend mit der Geburt, über die Eheschließung und den damit in Zusammenhang stehenden familien- und namensrechtlichen Möglichkeiten bis hin zum Sterbefall – jeder Vorgang wird beurkundet.
Die jeweiligen Urkunden geben dann Aufschluss über Ihren Personenstand. In früheren Zeiten wurden die sogenannten Personenstandsfälle nur in den von den Pfarrämtern geführten Kirchenregistern verzeichnet. Erst mit Inkrafttreten des Reichsgesetzes über die Beurkundung des Personenstandes und die Eheschließung vom 06.02.1875 wurden zum 01.01.1876 einheitlich im damaligen Reichsgebiet Standesämter mit der besonderen Aufgabe der Führung der Personenstandsregister (Geburten-, Heirats- und Sterberegister) eingerichtet. Übrigens werden die Geburtenregister 110 Jahre, die Eheregister 80 Jahre und die Sterberegister 30 Jahre fortgeführt, bevor diese im Kreisarchiv des Landkreises Zwickau als Archivgut eingelagert werden. Das Ausstellen einer Geburtsurkunde aus dem Jahre 1910 ist also heute noch möglich.

Blicken wir nun noch einmal auf das Jahr 2019 zurück. Die Zahl der Geburten ist im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Insgesamt wurden 289 Kinder geboren, 101 Kinder weniger als im Vorjahr. Das Standesamt registriert dabei nicht nur den Nachwuchs der Glauchauerinnen und Glauchauer. Gezählt werden alle Kinder, die hier geboren und beurkundet werden. Der Anteil der Auswärtigen liegt bei 69 %. Die Geschlechterverteilung hält sich dabei fast die Waage. 141 Jungen und 148 Mädchen kamen in Glauchau auf die Welt. Bei der Wahl der Vornamen belegten die Mädchennamen Ella, Lea und Nele, dicht gefolgt von Alma, Frieda, Hanna und Ida die vorderen Plätze. Bei den Jungen waren dies die Namen Emil, Oskar, Ben, Elias, Leon und Max.

„Getraut“ wurde im Jahr 2019 auch wieder. Insgesamt schlossen in Glauchau 87 Paare den Bund der Ehe, im Jahr zuvor waren es 99 Paare. Die meisten Frischvermählten wohnten auch in Glauchau. 21 Brautleute kamen von außerhalb. Für den umgekehrten Weg entschieden sich 27 Brautleute. Diese hier gemeldeten Paare schlossen in einem auswärtigen Standesamt den Bund fürs Leben. Weitere vier beantragten Unterlagen für eine Hochzeit im Ausland, zwei mehr als 2018. Die meisten der Paare sagten das erste Mal „Ja“ (68 %), die restlichen 32 % waren entweder geschieden oder verwitwet. Für die Eheschließungen stehen in Glauchau verschiedene Räumlichkeiten zur Verfügung. Neben dem Trauraum im Kaminzimmer des Schlosses Hinterglauchau wurden auch der K&K-Salon im Stadttheater, ein Bereich des Ratssaales sowie das Büro des Standesamtes im Rathaus genutzt.

Die Zahl der Sterbefälle sank im Vergleich zu 2018. 560 Menschen sind in Glauchau verstorben, 66 weniger als noch im Vorjahr. Das Geschlechterverhältnis liegt genau bei 50 %, 280 Männer und 280 Frauen starben im letzten Jahr. Mehr als die Hälfte (62 %) der Verstorbenen wohnten auch in Glauchau.
Die Tendenz der beurkundeten Kirchenaustritte nimmt weiter zu. Waren es im Jahr 2017 noch 27 und im Jahr 2018 noch 31, wurden 2019 insgesamt 51 Austrittserklärungen registriert.




Alle Einträge der Kategorie(n):
Suche
 
 Stichwort :
  Verknüpfung: und oder    (Worte mit Komma trennen)
    Inhalt der Dokumente durchsuchen

 Datum : Kalender zur Auswahl des Datums öffnen  Datum nicht berücksichtigen
  Zeitspanne: 0 Tage 30 Tage 60 Tage 90 Tage

 Sortierung :