Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Bürgerservice

Der Bürgerservice bietet Ihnen einen Überblick über die Verwaltungsdienste der Stadt Glauchau. Neben Informationen zu einzelnen Verwaltungsdiensten und deren gesetzliche Grundlagen werden die erforderlichen Unterlagen, Öffnungszeiten und die anfallenden Gebühren genannt.
 
 
 
Öffnungszeiten Bürgerbüro

Montag                 9:00 - 12:00  Uhr
Dienstag/ Donnerstag   9:00 - 18:00  Uhr
Mittwoch               9:00 - 12:00  Uhr  
Freitag                  9:00 - 12:00  Uhr
1. Samstag/Monat    10:00 - 12:00  Uhr

Am 03.10.2019 (Tag der Deutschen Einheit) geschlossen.
Öffnungszeiten Standesamt


Montag         9:00 - 12:00  Uhr
Dienstag       9:00 - 18:00  Uhr
Mittwoch       geschlossen
Donnerstag   9:00 - 12:00  Uhr
Freitag          9:00 - 12:00  Uhr

Am 03. und 04.10.2019 (Tag der Deutschen Einheit) geschlossen.


Verschlüsselte Email - Kommunikation

Es besteht die Möglichkeit, mit der Stadtverwaltung Glauchau verschlüsselt per Email zu kommunizieren.
Für verschlüsselte elektronische Kommunikation nutzen Sie bitte ausschließlich das Secure Mailgateway (SMGW) des Freistaats Sachsen, für das Sie einen kostenfreien Zugang unter http://esv.sachsen.de/secure-mail-gateway.html beantragen können (Registrierung als passiver Nutzer).
Nach Einrichtung Ihres Zugangs können Sie über das SMGW an die Adressen buergerbuero@glauchau.de (Pass- und Melderecht, Gewerberecht und Wohngeld) sowie stadtverwaltung@glauchau.de (alle sonstigen Anliegen) verschlüsselte Nachrichten senden.
Weitere Informationen zum Secure Mailgateway finden Sie auch hier: http://esv.sachsen.de/secure-mail-gateway.html

 

Lebenslagen-> Bauen-> Genehmigungsverfahren
Genehmigungsverfahren 
Vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren nach § 63 SächsBO oder Baugenehmigungsverfahren nach § 64 SächsBO...............................


Die Errichtung, Änderung und Nutzungsänderung von Anlagen bedarf grundsätzlich einer Baugenehmigung, soweit nichts anderes bestimmt ist. Ausgenommen Sonderbauten erfolgt die Prüfung der Unterlagen im vereinfachten Baugenehmigungsverfahren nach § 63 Sächsische Bauordnung (SächsBO), d.h., sie unterliegen einem reduzierten Prüfumfang.

Sonderbauten sind Anlagen besonderer Art und Nutzung, welche spezielle Merkmale aufweisen. Unter § 2 Abs. 4 SächsBO sind diese abschließend aufgeführt. Sonderbauten bedürfen einer erweiterten Prüfung im Rahmen eines Baugenehmigungsverfahrens nach § 64 SächsBO. 

Eine Baugenehmigung erlöscht, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach ihrer Erteilung mit der Ausführung des Bauvorhabens begonnen oder die Bauausführung länger als zwei Jahre unterbrochen wurde. Sie kann auf schriftlichen Antrag jeweils um bis zu zwei Jahre verlängert werden. Der Antrag auf Verlängerung ist vor Fristablauf bei der Unteren Bauaufsichtsbehörde zu stellen. 



Zuständigkeit
Die Stadtverwaltung der Stadt Glauchau ist zuständig für das Gebiet der Stadt Glauchau und die Ortsteile Rothenbach/Albertsthal, Reinholdshain, Wernsdorf, Niederlungwitz, Jerisau/Lipprandis, Gesau/Höckendorf/Schönbörnchen.

Zuständiges Amt/Sachgebiet:
  • Untere Bauaufsicht
    Markt 1
    08371 Glauchau
    Telefon:
    (03763) 65-504
    Telefax:
    (03763) 65-520
    E-Mail:
    E-Mail-Adresse 1  

Ihr(e) Ansprechpartner:
  • Fachbereichsleiter (Herr Gunnar Heerdegen)
    Markt 1
    08371 Glauchau
    Telefon:
    (03763) 65-514
    Telefax:
    (03763) 65-520
    E-Mail:
    E-Mail-Adresse 1  

  • Sachbearbeiter (Herr Frank Thiele)
    Markt 1
    08371 Glauchau
    Telefon:
    (03763) 65-322
    Telefax:
    (03763) 65-520
    E-Mail:
    E-Mail-Adresse 1  

  • Sachbearbeiterin (Frau Verena Bilz)
    Markt 1
    08371 Glauchau
    Telefon:
    (03763) 65-321
    Telefax:
    (03763) 65-520
    E-Mail:
    E-Mail-Adresse 1  

  • Sachbearbeiterin (Frau Kirsten Weisflog)
    Markt 1
    08371 Glauchau
    Telefon:
    (03763) 65-323
    Telefax:
    (03763) 65-520
    E-Mail:
    E-Mail-Adresse 1  


Notwendige Unterlagen:

Der Bauantrag ist grundsätzlich in dreifacher Ausfertigung einzureichen. Es sind die amtlich bekannt gemachten Formulare zu verwenden. Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • Bauantrag nach § 68 SächsBO (Beachten Sie bitte Punkt 4 "Nachbarbeteiligung") 
  • Baubeschreibung
  • Schriftlicher Teil des Lageplanes nach § 9 Durchführungsverordnung zur SächsBO (DVOSächsBO)
  • Auszug aus dem Liegenschaftskataster (nicht älter als ein halbes Jahr)
  • gezeichneter Lageplan gemäß § 9 DVOSächsBO insbesondere mit folgenden Darstellungen: 
    • Bezeichnung und katastermäßige Grenzen des Grundstückes und der Nachbargrundstücke nach dem Liegenschaftskataster
    • vorhandene bauliche Anlagen auf dem zu bebauenden Grundstück und den angrenzenden Grundstücken mit Angabe ihrer Nutzung
    • geplante bauliche Anlage unter Angabe der Außenmaße, der Grenzabstände, der Abstände zu anderen baulichen Anlagen auf dem Grundstück und den benachbarten Grundstücken 
    • Höhenlage der Eckpunkte des Grundstückes und der Eckpunkte der geplanten baulichen Anlage in Bezug auf das jeweilige Höhensystem 
    • Tiefe und Breite der Abstandsflächen mit rechnerischem Nachweis (Abstandsflächenplan)
    • ggf. Darstellung und Bemaßung von Flächen, die von Baulasten, Grunddienstbarkeiten oder Abstandsflächenübernahmeerklärungen betroffen sind  
    • Lage und Breite der Zu- und Abfahrten 
      • Bei der Änderung von baulichen Anlagen, bei denen die Außenwände und Dächer sowie die Nutzung nicht verändert wird, ist der Lageplan nicht erforderlich.
  • Bauzeichnungen der baulichen Anlage (Grundrisse mit Angabe der Nutzung der Räume, Schnitte und Ansichten)
  • Standsicherheitsnachweis, Brandschutznachweis und andere bautechnische Nachweise (ggf. Angabe des Vorlagezeitpunktes im Bauantrag) 
  • ggf. Erklärung des Tragwerkplaners zur Erforderlichkeit einer Prüfung des Standsicherheitsnachweises
  • Leitungsplan der Wasser- und Abwasserleitungen auf dem Grundstück (Entwässerungsplan) 
  • Nachweis der ordnungsgemäßen Abwasserbeseitigung sowie der gesicherten Trinkwasser- und Energieversorgung (Beteiligung der Ver- und Entsorgungsträger) 
  • im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes ist eine prüffähige Berechnung über die zulässige, die vorhandene und die geplante Grundfläche und Grundflächenzahl, Geschossfläche und Geschossflächenzahl und, soweit erforderlich, Baumasse und Baumassenzahl auf dem Baugrundstück vorzulegen sowie ein Auszug aus dem Bebauungsplan mit Eintragung des Grundstückes
  • Erhebungsbogen des Statistischen Landesamtes

Die Bauaufsichtsbehörde kann auf Bauvorlagen verzichten oder weitere Unterlagen fordern, wenn dies zur Beurteilung des Bauvorhabens erforderlich ist. 



Bearbeitungsfristen:

Die Bauaufsichtsbehörde hat über den Antrag innerhalb von drei Monaten zu entscheiden. Die Frist beginnt mit dem bestätigten Datum der Vollständigkeit von Antrag und Bauvorlagen zu laufen. Die Prüfung der Vollständigkeit erfolgt unverzüglich nach Posteingang bei der Bauaufsichtsbehörde.

Sind der Bauantrag oder die Bauvorlagen unvollständig, fordert die Bauaufsichtsbehörde den Bauherrn zur Behebung der Mängel innerhalb einer angemessenen Frist auf. Werden die Mängel innerhalb der Frist nicht behoben, gilt der Antrag als zurückgenommen.

Die Entscheidungsfrist über den Bauantrag kann im Einzelfall, bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, um höchstens zwei Monate verlängert werden. Diese Fristverlängerung wird dem Bauherrn unter Angabe der Gründe schriftlich mitgeteilt.  



Folgende Bearbeitungsgebühren/Kosten entstehen:
Die Berechnung der Gebühr basiert auf den Festlegungen des Neunten Sächsischen Kostenverzeichnisses. 


Beachten Sie bitte nachfolgend aufgeführte Rechtsvorschriften:

Sächsische Bauordnung vom 28. Mai 2004 (SächsBO)

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Durchführung der Sächsischen Bauordnung (Durchführungsverordnung zur SächsBO - DVOSächsBO) 

Baugesetzbuch (BauGB)



  • Vorbescheid
    Im Rahmen eines Vorbescheides können vor Einreichung eines Bauantrages einzelne Fragen des Bauvorhabens geklärt werden (z.B. grundsätzliche Bebaubarkeit eines Grundstückes, Einordnung und Gestaltung eines geplanten Bauwerkes)..............................