Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

19. Jahrhundert

 


Mit dem Aufstellen von Spinnmaschinen in der Firma Seydel & Sohn war 1824 die erste Fabrik entstanden.

1846 wurde der Gewerbeverein und 1848 der Arbeiterverein gegründet.

Hauptsächlich aus Mitgliedern der Turnvereine konstituierte sich 1863 die Freiwillige Feuerwehr.

1864 stellte die Firma Seydel & Söhne die ersten mechanischen Webstühle in Glauchau auf.

Webstuhl

Mitte des 19. Jahrhunderts begann in Glauchau die Industrialisierung. Die Stadt entwickelte sich zu einer Industriestadt in der Textilindustrie.
Als Zeichen für das Aufblühen der Stadt gilt die Eröffnung der Fernwasserleitung 1857 und später die Errichtung des Elektrizitätswerkes 1909.

Durch die einheimische Bevölkerung wurde 1867 der Sozialdemokrat August Bebel in den Norddeutschen Reichstag gewählt.

Das Reichspost- und Telegrafenamt wurde 1892/93 errichtet.

Die König-Friedrich-August-Schule, auf dem heutigen Schillerplatz, begann ihre Lehrtätigkeit 1898.
Als Vereinigte Technische Schulen und Handelsschule wurde sie später über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.