Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Stadttheater Glauchau

 
 
 
 
 
8., 9. & 16. November 2018 / je 19:30 Uhr / Großer Saal / Bühne
fire-2777580_1920

Amateurtheatergruppe NORAH „Biedermann und die Brandstifter“

„Zum letzten Mal: Es sind keine Brandstifter!“ – verteidigt sich der Haarwasser-Fabrikant Gottlieb Biedermann vor seiner Frau Babette. Seit Hausierer bei Biedermanns eingezogen sind, wird es auf dem Dachboden brenzlig. Schmitz, ehemals Ringer, sein Kollege Eisenring und der unscheinbare Dr. Phil. haben einen brandheißen Plan, der die ganze Stadt betrifft. Als dann Herr Biedermann beim gemütlichen Gansessen von seinen Gästen nach einem Feuerzeug gefragt wird, geschieht das (scheinbar) Unvermeidbare. Das musste doch so kommen – oder? Max Frisch schrieb 1953 „Biedermann und die Brandstifter“. Was er sich dabei gedacht hat, wurde sehr unterschiedlich interpretiert. Das Amateurtheaterensemble NORAH zeigt seine Version im Stadttheater Glauchau.

Kartenbestellung per E-Mail: stadttheater@glauchau.de
Kartenvorverkauf und Bestellungen auch über die Tourist-Information/Theaterservice, Markt 1, Tel. 03763/2555 oder Stadttheater, Tel. 2421. Die Abendkasse ist eine Stunde vor Beginn geöffnet.
 
 
Samstag / 17. November 2018 / 20:00 Uhr / Großer Saal / Comedy
Unbenannt

"DÉJÀ VU" - Gerd Dudenhöffer spielt aus 30 Jahren Heinz Becker-Programmen

Kennen Sie das nicht auch? Da passiert Ihnen etwas und Sie denken sich: Das habe ich doch schon einmal erlebt!? Die Psychologie spricht hier von einem Déjà-vu, zu Deutsch: schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker. Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjà vu – schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit nunmehr über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat in seinen bislang 16 Programmen geblättert und die Highlights herausgepickt. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist „DEJA VU“ keineswegs: Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht. Gerade aus dem Blickwinkel des engstirnigen Spießbürgers, den das Publikum so gerne belächelt, liefert der Kabarettist bittersüße An- und Einsichten, die beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt – und umgekehrt.

Karten bei eventim
Kartenbestellung per E-Mail: stadttheater@glauchau.de
Kartenvorverkauf und Bestellungen auch über die Tourist-Information/Theaterservice, Markt 1, Tel. 03763/2555 oder Stadttheater, Tel. 2421. Die Abendkasse ist eine Stunde vor Beginn geöffnet.
 
 
Sonntag / 18. November 2018 / 17:00 Uhr / Großer Saal / Bühne
Unbenannt

Chursächsische Philharmonie & Schlosscompagnie Glauchau „Glanz und Tanz des Rokoko“ – Ein Galabend des Barock

„Glanz und Tanz des Rokoko", so heißt die wahrhaft königliche Aufführung, welche die Glauchauer Schlosscompagnie seit 3 Spielzeiten nunmehr schon zum 10. Mal im König-Albert-Theater zu Bad Elster erfolgreich zusammen mit der Chursächsischen Philharmonie auf die Bühne gebracht hat. Nun zeigen die Glauchauer Tänzerinnen und Tänzer, live begleitet mit historischen Instrumenten des Barock, höfische Tänze u. a. aus dem Schönburgischen Tanzbüchlein in ihren prächtigen Kostümen zu Musik von Telemann, Mozart und Haydn auch im Glauchauer Stadttheater. Nach der Pause wird das Publikum mit dem Stück "Le Triomphe de L'Amour" des französischen Hofkomponisten Lully in wahrhaft königlicher Pracht in die Zeit entführt, als Glauchau noch Residenz war.

Karten bei eventim
Kartenbestellung per E-Mail: stadttheater@glauchau.de
Kartenvorverkauf und Bestellungen auch über die Tourist-Information/Theaterservice, Markt 1, Tel. 03763/2555 oder Stadttheater, Tel. 2421. Die Abendkasse ist eine Stunde vor Beginn geöffnet.
 
 
Freitag / 23. November 2018 / 19:30 Uhr / Großer Saal / Kabarett
Unbenannt

Ole Lehmann "Homofröhlich"

Ole Lehmann fühlt sich oft als die letzte Gattung seiner Art: der fröhliche Mensch. In seinem neuen Programm macht er sich auf die Suche nach anderen fröhlichen Menschen und sucht Antworten zu so vielen Fragen: Warum haben so viele Menschen ihre unbeschwerte Art verloren? Wann sind die Worte 'Danke' und 'Bitte' verschwunden? Warum gibt es so wenige fröhliche Rap-Texte? Warum wird Ole als Homo beschimpft, wenn es doch nur der lateinische Ausdruck von 'Mensch' ist? Und warum bedeutete das englische Wort 'Gay' früher 'Fröhlich' und heute 'Schwul'? Über all das und noch viel mehr philosophiert der preisgekrönte Stand-Up-Comedian aus Berlin auf seine ganz eigene, unbeschwerte Art.

Karten bei eventim
Kartenbestellung per E-Mail: stadttheater@glauchau.de
Kartenvorverkauf und Bestellungen auch über die Tourist-Information/Theaterservice, Markt 1, Tel. 03763/2555 oder Stadttheater, Tel.2421. Die Abendkasse ist eine Stunde vor Beginn geöffnet.
 
 
Sonntag / 25. November 2018 / 17:00 Uhr / Großer Saal / Konzert
amadeus

Ensemble Amadeus „Sinfonische Raritäten“

Das Ensemble Amadeus beschäftigt sich in seinem aktuellen Konzertprogramm mit Sinfonien von Carl Stamitz, einem Mozart-Zeitgenossen. Seine Spuren finden sich in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts in ganz Europa. Über 50 Sinfonien kennt die Musikwissenschaft von ihm. Das besondere an den im Konzert zu hörenden Sinfonien ist, dass diese seit über 200 Jahren erstmals wieder aufgeführt werden. Im Herbst wird dazu eine Doppel-CD des Ensemble Amadeus erscheinen, auf der elf bisher noch nie auf Tonträger erschienene Sinfonien von Carl Stamitz enthalten sind. Gehen Sie mit uns auf musikalische Entdeckungsreise! Wer Musik von Haydn und Mozart mag, wird auch an Musik von Carl Stamitz seine Freude haben....

Karten bei eventim
Kartenbestellung per E-Mail: stadttheater@glauchau.de
Kartenvorverkauf und Bestellungen auch über die Tourist-Information/Theaterservice, Markt 1, Tel. 03763/2555 oder Stadttheater, Tel.2421. Die Abendkasse ist eine Stunde vor Beginn geöffnet.