Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Gemäldesammlung

 
Gemäldesammlung Vobel

Die Gemäldesammlung umfasst ca. 700 Gemälde und spiegelt die Entwicklung der Malerei des 16. bis 19. Jahrhunderts wider. Etwas 50% dieses Bestandes gelangten innerhalb einer großzügigen Schenkung aus dem Besitz des Dresdener Mediziners und leidenschaftlichen Kunstsammlers Prof. Dr. Paul Geipel ins Glauchauer Museum. Neben den ältesten Beispielen - den vier 1512/13 entstandenen Tafeln mit Szenen aus dem Leben der Hl. Katharina von Alexandrien und einer ca. 1517 gemalten Katharinendarstellung des Meisters von Meßkirch - sind unter anderen folgende Künstler in der Glauchauer Gemäldesammlung vertreten: Carl Bantzer, Peter August Böckstiegel, Eugen Bracht, Johann Hermann Carmiencke, Ferdinand Dorsch, Erich Fraaß, Robert Paul Geißler, Christian Friedrich Gille, Anton Graff, Richard von Hagn, Friedrich Kallmorgen, Fritz Keller, Johann Christian Klengel, Egon Josef Kossuth, Barbara Krafft, Gotthard Kuehl, Otto Lange, Philipp Alexius de Laszlo, Georg Lührig, Bernhard und Hugo Mühlig, Moritz Müller ("Kindermüller"), Friedrich Pecht, Max Pietschmann, Jacob Wilhelm Roux, Tini Rupprecht, Wilhelm Sattler, Sascha Schneider, Louis de Silvestre, Robert Sterl, Carl Wilhelm Tischbein, Christian Wilhelm Tischbein, Elisabeth Vigee-Lebrun, Christian Leberecht Vogel, Oskar Zwintscher.