Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Museumsbibliothek

 
Buch in Agricola Ausstellung
 
Eine Bibel mit einem in der Glauchauer Lehranstalt für Handvergoldung und Luxuseinbände gefertigten prachtvollen Einband war das erste Ausstellungsstück des einstigen Gewerbemuseums. Heute gehören nahezu 20.000 Bände zur Glauchauer Museumsbibliothek. Hier finden sich v. a. theologische Schriften, Veröffentlichungen zur deutschen, speziell sächsischen Geschichte, zur politischen, Verfassungs- und Rechtsgeschichte, zur Kunst- und Kulturgeschichte, aber auch Veröffentlichungen zu Wirtschaft und Gewerbe sowie zahlreiche Handbücher, Nachschlagewerke, Zeitungen und Zeitschriften. Fast lückenlos liegen die Publikationen zur Glauchauer Orts- und muldenländischen Regionalgeschichte als auch zur Geschichte des hochadeligen Hauses Schönburg vor. Zu den bibliophilen Kostbarkeiten der Glauchauer Museumsbibliothek gehören u. a. die Weltchronik des Hartmann Schedel (1440-1514) aus dem Jahre 1493, eine 1582 in Leipzig erschienene Fassung des "Sachsenspiegel" des Eike von Repgow, das ebenso in Leipzig veröffentlichte "Sächsische Lehenrecht vnnd Weichbild" aus dem Jahre 1589 sowie die achtbändige Lutherbibel, die in den Jahren von 1558 bis 1575 in Jena gedruckt worden waren.